Willkommen in Werder
0 30/6 92 02 10 52 ← Zurückgehen

BTU-Preis „Der Traum vom Fliegen“ ging nach Werder

Ernst-Haeckel-Gymnasium
Telefon:0 33 27/6 63 43
E-Mail:fr.lorentz@ehg-werder.de

Gymnasiasten heben ab!

Stand: Juni 2018

Der „Traum vom Fliegen“ hat ja wichtige Wurzeln in Derwitz, das heute Ortsteil der Baumblütenstadt ist. Jetzt bewiesen Schüler aus Werder, dass im Ort das besondere Gespür für dieses Thema erhalten geblieben ist.

Sieben Jugendlichen aus dem Ernst-Haeckel-Gymnasium gelang es auf Anhieb, den angesehenen Preis „Der Traum vom Fliegen“ zu gewinnen, den der Lehrstuhl „Flug-Triebwerksdesign“ der BTU in Cottbus vergibt.
Die „Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg“ ist auf diesem Gebiet international federführend. Den Studenten und Forschern um Prof. Dr.-Ing. Klaus Höschler geht es unter anderem darum, Turbinen zu konstruieren, die sparsam, geräuscharm und umweltfreundlich sind.

Turbine im Blick
Als Yvonne Kaltenstadler, Yüxi Zhang, Sebastian Gille, Endale Schilling, Mohammed Aiham, Hendrik Walter und Aaron Köhler per Zug von Werder nach Cottbus aufbrachen, hatten sie von diesem komplexen Thema kaum eine Ahnung. Dennoch war die Faszination bei den Elftklässlern schnell geweckt. „Wir wurden erst in einem Vortrag an das Thema herangeführt und konnten dann in eine Turbine hineinsehen. Dazu wurden teilweise sehr hochentwickelte 3D-VR-Brillen eingesetzt“, erinnert sich Yvonne Kaltenstadler, die damit gleich­zeitig bewies, dass diese komplexe Technik keine Männerdomäne mehr ist.
„Im Endeffekt ging es darum, dass man Experimente und Aufgaben lösen muss“, ergänzt Yüxi Zhang. Die Einladung war im Rahmen des Programms „Wissenschaft trifft Schule“ erfolgt.

Aus dem Stand Preisträger
Offenbar lebt der Pioniergeist von Otto Lilienthal, der mit seinen Flugversuchen in Derwitz Wegbereiter der modernen Luftfahrt war, in Werder ungebrochen weiter.
So schafften es die Gymnasiasten aus dem Stand, sich gegen 50 konkurrierende Schülergruppen durchzusetzen.
„Die Preisübergabe erfolgte in Werder. Professor Höschler kam dazu in unser Gymnasium“, freut sich Anika Lorentz. Die Deutsch- und Geschichtslehrerin ist dort seit vier Jahren zusammen mit Oberstufen­koordinator Stefan Zinnow für Studienvorbereitung zuständig. „Wir arbeiten sehr gerne mit der BTU in Cottbus zusammen, weil das zuverlässig und reibungslos klappt.“

Exklusiv bei der ILA
Dass die Arbeit der Schüler sehr ernst genommen wurde, zeigt die mit dem Preis verbundene Einladung zur ILA 2018.
„Wir durften zu dem Fach­besuchertag kommen, was nur für ein ausgewähltes Publikum möglich ist. Wir konnten dort frei herum­gehen, alles bestaunen und hochinteressante Fachvorträge besuchen“, berichten die Jugendlichen.
Obwohl Yvonne Kaltenstadler eine durchaus liebenswerte und friedfertige Persönlichkeit ist, faszinierte sie und andere aus der Schülergruppe besonders eine militärische Drohne. „Die fliegt völlig autonom, ohne dass jemand am Joystick sitzt und arbeitet ihre Aufgabe unsichtbar fürs Radar ab. Das ist ein Meisterwerk der Technik!“ Trotz des tollen Starts in eine faszinierende Welt der Technik sind die sieben Gymnasiasten aber noch zurückhaltend, ob daraus mal ein Beruf werden soll. Klar ist aber, dass sie die nächste Flugreise mit einem ganz anderen Gefühl antreten werden!