Willkommen in Werder
0 30/6 92 02 10 52 ← Zurückgehen

Das Team der Wohnungsgenossenschaft „Havelblick“ konnte nun, zusammen mit den Bewohnern, das runde 40. Jubiläum feiern.

03327/663280 03327-663280 03327663280
Wohnungsgenossenschaft „Havelblick“ eG
Steffen Kulessa
Adresse:Mainzer Straße 1, 14542 Werder
Telefon:0 33 27/66 32 80
Website:www.wg-havelblick.de

Havelblick feiert Jubiläum

Stand: Juni 2019

40 Jahre schönes Wohnen in der Baumblütenstadt, mit diesem runden Jubiläum hat die Wohnungsgenossenschaft Havelblick einen wichtigen Grund zum Feiern.

Typisch ist, dass der Vorstand dabei als erstes an seine Bewohner und die Mitglieder denkt. So erhielten diese ein persönliches Glückwunschschreiben inklusive einem Gutschein für ein Einkaufscenter in Potsdam.
Schon Tradition ist es, dass Jahr für Jahr zum Wohle der Bewohner investiert wird. So geht es in diesem Jubiläumsjahr um Balkone für die Gebäude im Wachtelwinkel.

Neue Balkone
Beginn ist mit den Häusern in der Mainzer Straße. Im gesamten Bestand wird die Maßnahme für alle Bewohner bis zum Jahr 2025 umgesetzt sein. „Auf der Jugendhöhe ist dies bereits durchgeführt worden“, erläutert Vorstandsvorsitzender Steffen Kulessa.
Weiterhin werden um die Häuser Kiesdrainagen erstellt, Fassadenerneuerungen vorgenommen sowie Wege und Abstellbereiche erneuert.

Jugendhöhe in Bewegung
Parallel zu den Baumaßnahmen im Wachtelwinkel wird in das Wohnumfeld auf der Jugendhöhe ebenfalls weiter investiert. So werden in der Bachstraße, Mozartstraße und Gluckstraße Ersatzpflanzungen für gefällte Bäume durchgeführt. „Dabei kommen Ahorn und Buche zum Zug, weil diese attraktiv aussehen und robust sind“, gibt Vorstandsmitglied Maik Falkenthal weiter Einblick.
Alle Müllbereiche werden zusätzlich mit einer Pergola versehen. Zudem entsteht in der Gluckstraße neben dem Fahrradplatz eine neue Müllstandsfläche, die natürlich ebenfalls eine Pergola erhält. „Außerdem bauen wir in der Mozartstraße den Fußweg komplett neu. Neben jedem Eingang werden drei Fahrradbügel angebracht“, erklärt Maik Falkenthal weiter.

Modernisierung ohne Zuschlag
Alle Maßnahmen werden ausschließlich aus Eigenmitteln der Genossenschaft finanziert. Sie sind zwischen dem Vorstand und dem Aufsichtsrat mit Annett Rellin, Katrin Bühmann und Roland Bertz als Vorsitzendem abgestimmt und bereits beschlossen.
„Alle Bestandsmieter können sicher sein, dass es aufgrund dieser Maßnahmen weder zu einer Erhöhung der Kaltmiete noch zu Modernisierungszuschlägen kommt“, zeigt Vorstandsvorsitzender Steffen Kulessa auf.

Hübsch und gepflegt
„Die im Umland von Berlin und Potsdam sehr günstige Nettokaltmiete wird im Durchschnitt bei 4,60 Euro je Quadratmeter verbleiben“, verspricht Maik Falkenthal. Das Wohnen bleibt günstig, auch wenn die neuen Balkone zu mehr Fläche führen.
Das ist in der heutigen von Mietanhebungen geprägten Zeit und der Wohnungsknappheit eine Seltenheit.
„Wir sind eine Genossenschaft, die beweist, dass eine stets gute Bewirtschaftung des Bestandes mit geringeren Einnahmen funktioniert, dass ein Plattenbau gepflegt sein kann und, dass Wohnen für Generationen bei uns dauerhaft möglich ist“, sind Aufsichtsrat und Vorstand zu recht stolz. Dies ist mit ein Grund dafür, dass die Wohnungsgenossenschaft Havelblick im 40. Jahr taufrisch wirkt!